Verfahren

Eloxal - Was ist das?

 

ELOXAL bedeutet ELektrolytisch OXidiertes ALuminium, international wird auch von Anodisation gesprochen.  Eloxieren ist ein elektrochemischer Vorgang, der die Oberfläche von Aluminium in eine harte und äußerst kratzfeste Aluminiumoxydschicht umwandelt. Da dabei kein Fremdmaterial auf das Aluminium aufgebracht wird, gibt es kaum Probleme mit Passgenauigkeiten und Materialtoleranzen.

Die noch nicht verdichtete Oxydschicht kann in vielen Farben eingefärbt werden:

 

Beim Färben mit organischen Farbstoffen wird das Aluminium vor dem Verdichten in eine heiße Farbstofflösung eingetaucht. Hierbei setzen sich die Farbpartikel in den oberen Bereichen der Poren der Aluminiumoxidschicht ab.

Bei diesem Verfahren sind unsere Möglichkeiten auf Gold-, Schwarz- bzw. Champagnertöne begrenzt.

 

Beim elektrolytischen Färben enthält der Elektrolyt ein färbendes Salz, aus dem sich die Metallionen in die Poren der Eloxalschicht absetzen.

Standard sind Bronze- bis Schwarzeinfärbungen nach EURAS C31-C35.

 

Die Eloxalschicht erhöht den Korrosionsschutz des Materials, bewahrt das dekorative Aussehen und erhält den metallischen Charakter des Aluminiums. Die Schichtstärken der Eloxierung liegen je nach Anforderung zwischen 8 - 25 µm.

 

Typische Anwendungen (nur Aluminium):

Fenster- und Fassadenprofile sowie Bleche und Blechabkantungen

Maschinen- und Sonderteile (Kühlkörper, etc.)

Massenteile

Konstruktionsteile