Bruchweg 78, 28309 Bremen
+49 (0)421-410940
+49 (0)421-4109419
Pul­ver­be­schich­tung — Was ist das?

Bei der Pul­ver­be­schich­tung wird das Beschich­tungs­pul­ver mit Hil­fe elek­tri­scher Feld­kräf­te auf die Werk­stü­cke auf­ge­ne­belt und im Anschluss zu einem geschlos­se­nem Film ver­netzt bzw. ver­schmol­zen (Die Ein­brenn­tem­pe­ra­tur des Pul­vers liegt dabei zwi­schen 165°C und 185°C).).

Schicht­ar­beit

Die Schicht­stär­ke liegt im Nor­mal­fall zwi­schen 60 und 130 µm. Die Beschich­tung ist je nach Pul­ver­qua­li­tät äußerst wider­stands­fä­hig gegen mecha­ni­sche und che­mi­sche Ein­flüs­se. Bei der Beschich­tung von Fas­sa­den­tei­len soll­te Poly­es­ter-Pul­ver in GSB-Qua­li­tät ver­wen­det wer­den, das wit­te­rungs­sta­bil und farb­echt ist.

So kommt Far­be ins Spiel

Eine attrak­ti­ve Farb­aus­wahl durch diver­se Farb­re­gis­ter (RAL, RAL Design, NCS, Sik­kens etc.) mit ver­schie­de­nen Struk­tu­ren und Glanz­gra­den ist selbst­ver­ständ­lich. Aus­schlag­ge­bend für eine ein­wand­freie und hoch­wer­ti­ge Beschich­tung ist dabei immer eine opti­ma­le Vor­be­hand­lung (z.B. für Alu­mi­ni­um eine Chro­ma­tie­rung nach DIN 17611).

Das Pul­ver kann was

Die Pul­ver­be­schich­tung hat sich auf Grund ihrer wirt­schaft­li­chen und  umwelt­ver­träg­li­chen Funk­ti­ons­wei­se am Markt zu einer fes­ten Grö­ße ent­wi­ckelt. Die­se Behand­lung ist löse­mit­tel­frei und durch die Rück­ge­win­nungs­mög­lich­keit des über­schüs­si­gen Pul­vers äußerst effek­tiv im Ver­brauch. Im Ver­gleich zur Nass­lack­be­schich­tung kön­nen in einem Arbeits­schritt deut­lich höhe­re Schicht­di­cken erzielt wer­den.

dd
Im Ein­satz

Typi­sche Anwen­dun­gen:

  • Sys­tem­pro­fi­le sowie Ble­che und Blech­ab­kan­tun­gen
  • Maschi­nen- und Son­der­tei­le
  • Mas­sen­tei­le
  • Kon­struk­ti­ons­tei­le (Kfz, Möbel, etc.)
Vor­be­hand­lung

Für einen dau­er­haf­ten Schutz der beschich­te­ten Metall­ober­flä­chen ist die rich­ti­ge Vor­be­hand­lung die wich­tigs­te Vor­aus­set­zung. Durch Ent­fet­ten und Bei­zen wer­den haf­tungs­min­dern­de Ver­un­rei­ni­gun­gen sowie die natür­li­che Oxid­schicht ent­fernt.
Anschlie­ßend wird in einem zwei­ten Ver­fah­rens­schritt bei Alu­mi­ni­um­tei­len eine Chro­mat- oder Eloxal­schicht, bei Stahl­tei­len eine gal­va­ni­sche Zink­schicht auf­ge­bracht.

Bei­z­ent­fet­ten und anschlies­send Gelb chro­ma­tie­ren in Anleh­nung an DIN 12487.

Ent­fet­ten von rohen oder ver­zink­ten Stahl­tei­len.

Elo­xie­ren von Alu­mi­ni­um­tei­len. Schicht­stär­ke  6 — 10µ ohne Ver­dich­tung

Beschich­tung

Die Mate­ria­len kön­nen nach RAL/NCS/Sikkens o.a. Farb­re­gis­tern beschich­tet wer­den. Die meis­ten Stan­dard­far­ben nach RAL haben wir auf Grund unse­res Pul­ver­la­gers vor­rä­tig. Ob hoch­glän­zend, sei­den­glän­zend, sei­den­matt, matt, fein­struk­tur oder grob­struk­tur: Den unter­schied­li­chen Ober­flä­chen­struk­tu­ren sind fast kei­ne Gren­zen gesetzt. Einen RAL-Farb­re­gis­ter kön­nen sie bei uns im Hau­se erhal­ten.

Pro­duk­ti­ons­vor­aus­set­zun­gen
Grö­ße
maxi­ma­le Tei­le­grö­ße: 7000 x 1800 x 350 mm
Stahl­tei­le
ver­zinkt
Stahl­tei­le, die vor­her gava­nisch ver­zinkt wer­den, dür­fen nicht grö­ßer als 6000 x 1000 x 300 mm sein
Stahl­tei­le
phos­pha­tiert
Stahl­tei­le, die vor­her phos­pha­tiert wer­den, dür­fen nicht grö­ßer als 2500 x 800 x 400 mm sein
Mate­ri­al
Das Kun­den­ma­te­ri­al muss gut spül­bar und frei von geschlos­se­nen Hohl­räu­men sein
Rän­der
Zur Kon­tak­tie­rung an bei­den Enden wird ein Rand von etwa 30 mm benö­tigt, bei Ble­chen wird in die­sem Bereich eine Boh­rung zum Auf­hän­gen gesetzt
Rufen Sie uns an unter 04 21 — 41 09 40 oder schrei­ben Sie uns eine E-Mail!
Rei­ni­gung und Pfle­ge

Eine Rei­ni­gung kann mit einer netz­mit­tel­hal­ti­gen Lösung durch­ge­führt wer­den. Wei­te­re Hin­wei­se fin­den Sie bei der Güte­ge­mein­schaft für die Rei­ni­gung von Metall­fas­sa­den e.V. GRM.
Klei­ne Fehl­stel­len und Krat­zer in der Beschich­tung kön­nen mit einem geeig­ne­ten Lack aus­ge­bes­sert wer­den. Lack­stif­te kön­nen Sie über uns bezie­hen. Groß­flä­chi­ge Feh­ler kön­nen nur durch eine neue Beschich­tung besei­tigt wer­den.

Zur Auf­recht­erhal­tung des deko­ra­ti­ven Aus­se­hens ist daher eine dem Ver­schmut­zungs­grad und den Anfor­de­run­gen an das deko­ra­ti­ve Aus­se­hen der Bau­tei­le ange­pass­te Inter­vall-Rei­ni­gung und Pfle­ge nach den Emp­feh­lun­gen der Güte­ge­mein­schaft für die Rei­ni­gung von Metall­fas­sa­den e.V. GRM durch­zu­füh­ren.
Klei­ne Fehl­stel­len und Krat­zer kön­nen mit spe­zi­el­len Eloxal-Lack­stif­ten bzw. Eloxal-Sprays kaschiert wer­den.